Warum es toll ist Geschwister zu haben

Ich bin selbst mit zwei Schwestern aufgewachsen. Ich war die mittlere von uns dreien. Meine ältere Schwester ist 4 Jahre älter als ich und die jüngere Schwester ist 9 Jahre jünger als ich. Irgendwie kann ich mir mein Leben ohne meine Geschwister gar nicht vorstellen und deshalb war sehr schnell klar, dass ich auch möchte, dass meine Kinder auch als Geschwisterkinder aufwachsen.

Warum ist es toll Geschwister zu haben?

Ich kann mich noch daran erinnern, dass als ich ein Kind war, eigentlich nie alleine war. Ich hatte immer jemanden zum spielen und zum Blödsinn machen. Meine Mama war lange alleinerziehend und musste arbeiten gehen. Ich denke, dass diese Zeit uns alle sehr zusammen wachsen hat lassen und meine große Schwester war da immer eine Stütze für mich. Auch wenn Mama arbeiten war, meine Schwester war trotzdem da und so fühlte ich mich nie alleine.



Auch bei meinen beiden großen Söhnen kann ich das gut beobachten. Manchmal streiten sie wirklich schlimm aber wehe sie sind einmal nicht zusammen, dann merkt man gleich, dass sie sich gegenseitig vermissen. Gerade Christopher schaut sehr zu Alexander auf und fühlt sich meist nur richtig wohl, wenn er ihn in der Nähe weiß. Ich finde das schön und es bestätigt nur, dass die Entscheidung für Geschwisterkinder die richtige war.



Geschwister im Erwachsenenalter

Soll ich mal ganz ehrlich sein? Ja? Meine beiden Schwestern sind meine besten und treuesten Freundinnen. Wir sind immer füreinander da - da gibt es keinen Zweifel. Ich vertraue den beiden blind zu 100%.

Das finde ich so unbezahlbar wundervoll und genau das wünsche ich mir auch für meine drei Jungs. Auch sie sollen später mal die besten Kumpels werden.

Meine Schwestern und ich haben schon so vieles gemeinsam erlebt und durchlebt. Da kann, meiner Meinung nach, eine normale Freundschaft nicht mithalten. Freunde sind toll, aber Geschwister sind einfach anders. <3

Wo liegt der Vorteil?

Erziehungsexperten sind sich einig, dass es viele Vorteile für Kinder hat mit Geschwistern aufzuwachsen. So haben diese die besten Chancen positive Eigenschaften wie Durchsetzungsvermögen und Kooperationsbereitschaft zu lernen und im Erwachsenenalter umzusetzen.

Geschwister trainieren sich gegenseitig im sozialen Verhalten - immer. Wo die Spielzeit mit Freunden bei Einzelkindern doch begrenzt ist, so haben Geschwisterkinder immer die Möglichkeit sich mit anderen Kindern, nämlich den Brüdern oder Schwestern, auseinanderzusetzen.

Im Sozialverhalten haben Geschwisterkinder also die Nase vorn.

*****
Wie seht ihr das? Habt ihr selbst Geschwister oder seid ihr ein Einzelkind?
Was habt ihr euch für eure Kinder ausgesucht?
Ich freue mich auf den Austausch mit euch.
Alles liebe
eure Steffi


1 Kommentar:

  1. Ich habe einen großen Bruder der leider nur Probleme machte. Ich hatte es in der Jugend nicht leicht, da ich immer "die Schwester von..." war und musste mich oft beweisen.
    Meine Schwester die 4 Jahre jünger ist ist schwerst behindert. Meine Mutter war sehr viel im Krankenhaus mit ihr und ich war oft lange mit Papa alleine.
    Ich habe also 2 Geschwister und fühle mich gewissermaßen wie ein Einzelkind.

    Unsere Tochter ist und bleibt ein Einzelkind, da wir froh sind ein gesundes Kind zu haben und ich viel zu viel Angst hätte, dass ein weiteres Kind krank wäre. Auch wenn ich dafür oft kritisiert werde, mein Kind wird auch ohne Geschwister groß und ihr wird es gut dabei gehen. Immerhin gibt es ja Nachbarskinder, Kindergarten und viele Cousins und Cousinen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)