So organisiere ich meinen Haushalt (mit 3 Kindern)

Im Laufe der Jahre hat es sich bei uns so eingeschlichen, dass der Haushalt komplett von mir erledigt wird. Früher, als wir noch keine Kinder hatten und beide voll berufstätig waren, haben wir uns diese Arbeit geteilt.

Nach der Geburt unseres ersten Sohnes hat sich das aber geändert. Ich war/bin sowieso zu Hause, da stellte sich die Frage für mich gar nicht mehr. Klar hilft mein Mann auch mal mit, aber zu 95% erledige ich die Hausarbeit.

Mit den Kindern stieg auch die Arbeit

Spätestens nach der Geburt unseres zweiten Sohnes stellte ich ganz schnell eines fest: Umso mehr Kinder - umso gigantischer der Wäscheberg. Ganz ehrlich, ich dachte ein Baby mehr würde nicht ins Gewicht fallen. Aber die Realität sah da ganz anders aus. :-D

Wenn man Kinder mit einem eher geringen Altersunterschied bekommt, dann muss schnell mal ein gewisser Rhythmus her, denn sonst versinkt man leicht mal im absoluten Chaos.



Ein System das klappt

Ich wollte nie eine der Mütter werden, die bis spät in die Nacht die Wäsche erledigt oder die Küche putzt. Den Abend brauchte ich für mich. Meine Kinder nehmen mich tagsüber voll ein, da fehlt mir abends einfach die Energie noch das ganze Haus zu putzen. Außerdem will ich doch um keinen Preis meine schlafenden Kinder mit dem Staubsauger wecken, oder? :-D

Relativ schnell hat sich bei mir dann folgendes Muster eingespielt:
Vormittags Haushalt - Nachmittags "frei".

Das ganze ist dabei eigentlich ganz einfach. Vormittags haben meine Jungs immer brav gespielt (meist zusammen). Diese Zeit habe ich einfach genutzt und hier meinen Haushalt erledigt. Gekocht habe ich, wenn sie ihren Mittagsschlaf gemacht haben. So hatte ich dann den Nachmittag um mit den Kindern gemeinsam zu spielen oder etwas zu unternehmen.

So ist der Haushalt erledigt und die Kinder bekommen auch noch genug Aufmerksamkeit von der Mama und auch ich genieße diese Zeit in der ich einfach mal keine Wäsche aufhänge oder den Boden schrubbe.

Meine Aufteilung

Konkret schaut das ganze so aus:

Zweimal in der Woche (meist Montags und Donnerstags) fahren wir vormittags Lebensmittel einkaufen. Irgendwie schaffe ich es nämlich nie alles für eine gesamte Woche einzukaufen.

Die restlichen Tage erledige ich vormittags die anderen Haushaltsaufgaben wie Wäsche waschen, Betten beziehen und Staubwischen oder Fensterputzen.

Staubsaugen erledige ich täglich - bei drei Kindern und zwei Schmusekatzen führt da kein Weg vorbei. Ebenso wie Geschirrspüler und die Küche.

Eine Zeitlang habe ich täglich Wäsche gewaschen. Das habe ich jetzt aber auf zweimal die Woche reduziert. Hier läuft dann einfach mal die Maschine zwei- oder dreimal hintereinander.



Das Bad wird zweimal die Woche sauber gemacht. Die Toilette jeden Tag.

Ich schaff den Haushalt nicht

Oft schon habe ich gehört, dass manchen Mamas der Haushalt zu viel wird. Das muss nicht sein. In einem Haus wo Kinder leben, darf auch mal etwas Spielzeug den Boden schmücken.

Ich sag immer so: Mein Haushalt ist nicht perfekt, aber er ist so geführt, dass alles sauber ist und wir damit glücklich sind.

Wenn deine Kinder dich nicht die Hausarbeit erledigen lassen, dann binde sie doch mit ein. Kindern macht es nämlich richtig viel Spaß genauso wie die Mama den Haushalt zu machen und mit einem Putzlappen ein wenig zu wischen. ;-)

Kleine Babys packt ihr am besten ins Tragetuch oder nehmt sie immer in das jeweilige Zimmer mit, damit die Mama immer im Blickfeld ist.


Mit diesem "System" erledige ich nun seit 5 Jahren meinen Haushalt und es klappt immer noch gut. Für mich die absolut beste Lösung, denn abends putzen ist für mich keine Lösung gewesen.

Wie macht ihr den Haushalt? Wenn die Kinder schlafen oder wenn sie wach sind?
 
Ich freue mich auf eure Kommentare.


Alles liebe
 
eure Steffi

Kommentare:

  1. Ich habe 2 Jungs und bin noch 40 Stunden die Woche arbeiten, unerwarteten Besuch darf ich nicht bekommen... Ich versuche die grundreinigung am Wochenende hinzukriegen und in der Woche laufen Waschmaschine, trockner und Geschirrspüler um die Wette :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo. Ich habe "nur" 1 sohn, gehe aber 35 h die Woche arbeiten und bin alleinerziehend. Mit Weg sind wir von 7 bis 17 Uhr aus dem Haus, da habe ich gar keine große Wahl, als den Haushalt Abends zu machen oder eben am Wochenende...

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja das kenne ich gut! Ich habe auch 3 kleine Mäuse zu Hause. 2 Tage arbeite ich - den Rest bin ich zu Hause. Ich lege nicht so viel Wert auf einen perfekten Haushalt. Aber wohlfühlen soll sich auch jeder. Ich habe einen Putzmarathon-Tag in der Woche an dem ich das komplette Haus in einem Rutsch durchputze, kaufe ein mal gross ein, koche fast täglich und erledige Wäsche und was sonst noch anliegt an dritten Tag zu Hause. Ich muss gestehen dass ich nur 2 mal die Woche das Bad sauber machen aber für uns ist das ok.Aber je organisierter man sich die täglichen Aufgaben aufteilt desto leichter finde ich es den ganzen Berg Arbeit zu schaffen ��

    AntwortenLöschen
  4. Ich versuche wochenends zu putzen und unter der Woche mit der Wäsche hinterher zu kommen. ... Abends wenn die Kinder- auch 3 ��- im Bett sind ist bei mir einfach der Akku leer. Geh auch noch 35h arbeiten nebenher... da wir aber auch noch - hobbymäßig - ein bisschen Landwirtschaft haben liegt die Hausarbeit auch allein bei mir, nein Mann übernimmt dafür Stall und Feld.... ist auch Arbeit. ..
    Und ja, ich muss zugeben, dass ich meinen Kleinen (2) auch mal mit einer Maulwurf -dvd abparke um schnell durch die Wohnung zu wischen.... �� liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe 2 Kleinkinder, eins 2 und eins 4, bin 35 Stunden die Woche arbeiten und habe einen Fahrtweg zur Arbeit von 75 km einfache Strecke. Wenn ich zu Hause wäre, wäre die Hausarbeit überhaupt kein Problem. Leider muss ich am Wochenende ran um nicht im kompletten Chaos zu versinken. Abends mach ich nur die Küche.
    Wer freitags kommt, darf nicht rein;p

    AntwortenLöschen
  6. Dke Erfahrung der Wäsche-Explosion mit dem ersten Kind habe ich auch gemacht :-) Bei mittlerweile 6 Kindern im Alter von 11 bis 23 und einem Haus mit 3 Wohnetagen plus Keller und Garten muss frau Abstriche machen. Das Erdgeschoß wird täglich gesaugt, gekocht wird jeden Tag und so läuft die Spülmaschine 2-3 mal täglich. Wäsche wird immer dann gewaschen, wenn die Wäschetonnen auf den jeweiligen Etagen voll sind und der Rest wird immer nach Bedarf gemacht, wobei ich im Vergleich zu weniger Kindern gelassener geworden bin, was ein bisschen Staub hier und da angeht, sonst würde ich hier wahnsinnig ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)