DIY Farblernkiste - ein Spiel zum Farben lernen


 
Sebastian ist jetzt 3 Jahre alt und kennt nun schon viele Farben - kann sie benennen und zuordnen. Aber er tat sich noch schwer damit, helle und dunkle Töne einer Farbe zu unterscheiden.
 
Wenn ich ihn also fragte wo hellblau ist, dann konnte er mir das nicht zeigen. Um ihm diesen Lernprozess ein wenig zu vereinfachen, habe ich ihm aus einer alten Schuhschachtel eine Farblernkiste gebastelt.
 
Den alten Schuhkarton habe ich dazu schwarz angemalt, damit die einzelnen Farben besser zur Geltung kommen. Während die Farbe trocknete, habe ich Wäscheklammern aus Holz mit Bastelkleber bestrichen und darauf zugeschnittene Farbkarten aus dem Baumarkt geklebt.
 

 
Danach habe ich die gleichen Farben, wie ich auch für die Holzklammern verwendet habe, der Reihe nach auf die Schachtel geklebt. Auch dafür habe ich Bastelkleber verwendet, da ich die Farbkarten vorher laminiert habe (so sind sie einfach ein wenig stabiler, geht aber auch ohne laminieren).



Das Spielprinzip hatte Sebastian sofort verstanden. Einfach die Farbklammer auf die gleiche Farbkarte klemmen. Wenn man das Spiel schwieriger gestalten möchte, kann man auch noch ein paar "falsche Klammern" in die Kiste packen. Also Farbklammern für die es aber keine Farbkarte gibt. Wisst ihr wie ich meine?



 
Dadurch dass ich eine Schachtel mit Deckel genommen habe, können die Klammern, wenn gerade nicht gespielt wird, einfach in der Schachtel verstaut werden. So geht auch keine Klammer verloren und man hat lange Freude an dem Spiel. :-)
 
Meine Kinder haben Spaß daran, die Farben zuzuordnen. Sebastian kramt die Kiste eigentlich täglich hervor. Das Spiel kann natürlich auch zu zweit gespielt werden - dazu klemmen die Kinder einfach abwechselnd die Klammern.





Viel Spaß beim nachbasteln!
 
eure Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)