Wenn Kinder einfach nicht durchschlafen - Mein Erfahrungsbericht

Schläft das Baby schon durch? Irgendwie war das die Frage die mir am öftesten gestellt wurde. Jeden interessiert, ob Babys schon durchschlafen. Doch was wenn selbst Kleinkinder oder Vorschulkinder nicht durchschlafen? Irgendwann haben die Leute aufgehört mich zu fragen, ob mein Kind durchschläft. Vielleicht weil es ab einem gewissen Alter vorausgesetzt wird, dass Kinder durchschlafen. Wie ist es aber, wenn Kinder selbst mit 5 Jahren noch nicht durchschlafen?


Wenn Kinder nicht durchschlafen können


Christopher hat als Baby schon schlecht geschlafen. Damals habe ich es zuerst auf Bauchweh und danach auf die Zähne geschoben. In den schlimmsten Zeiten wurde Christopher alle 20 Minuten wach und schrie. Das ging über Wochen so. Damals wusste ich manchmal wirklich nicht mehr wie ich tagsüber noch die Augen aufhalten sollte. 

Wir waren verzweifelt. Er schlief nur im Auto ein. Also fuhren wir regelmäßig abends mit ihm mit dem Auto umher, nur um ihn danach schlafend ins Bett zu tragen zu können. Das dass keine Lösung auf Dauer ist, wussten wir damals selber auch, aber wenn man mal so verzweifelt ist wie wir damals waren, ist einem fast jedes Mittel recht um das Kind zum schlafen zu bringen. Schreien lassen war für mich niemals eine Möglichkeit. Ich habe diese Schlafprogramme auch nie gelesen oder mich damit befasst, weil ich es grausam finde Babys schreien zu lassen.


wenn kinder nicht durchschlafen



Als Christopher dann 11 Monate war, habe ich über Wochen hinweg alle seine kleinen Schlafphasen aufgeschrieben - auch wenn es nur 20 Minuten im Auto waren. Ich habe mir Datum, Uhrzeit und Dauer des Schlafes aufgeschrieben. So konnte ich dann den Durchschnitt seiner Schlafzeit ermitteln und war wirklich erstaunt, dass er mit seinen 11 Monaten tatsächlich nur auf 10 Stunden Schlaf am Tag kam. Diese 10 Stunden waren aufgeteilt und niemals durchgehend. 

Da der Mittagsschlaf sowieso immer ein Kampf war, haben wir diesen dann mit 11 Monaten abgeschafft und nie wieder eingeführt. Christopher brauchte ihn einfach nicht. Wenn dann schlief er unterwegs im Auto ein, aber nie länger als 20 Minuten. 


Warum schläft mein Kind nicht?


Mit dem Abschaffen des Mittagsschlafes hat er dann auch aufgehört eine Milchflasche zu trinken. Ich hatte schon vermutet, dass er vom Fläschchen vielleicht schlecht schläft aber auch das war nicht der Grund.

Wir stellten sein Bettchen um, brachte nichts. Wir versuchten Schlaflieder, Babymassage, Kuscheln, Nachtlichter und sogar Homöopathie. Aber nichts davon führte zum Erfolg. Als ich dann zu unserem dritten Kind schwanger wurde, brauchte ich aber dringend den Schlaf. Durch die erneute Schwangerschaft war ich so geschwächt und müde, dass ich nicht mehr alle 20 bis 30 Minuten aufstehen und Christopher beruhigen konnte.

Ich nahm ihn einfach mit zu mir ins Bett und er schlief. Zwar auch nicht durch und sehr unruhig, aber die Schreiphasen wurden immer weniger. 

Heute ist Christopher 5 Jahre alt und nun beginnt er langsam damit, dass er längere Phasen alleine schlafen kann. Ab und zu schafft er sogar schon eine ganze Nacht in seinem Bett. Aber an seinem Schlafbedarf hat sich bis heute nichts verändert. Er schläft eigentlich nie länger als 10 Stunden. Egal wie müde er auch ist, er hat seinen Rhythmus und den hält er ein. 


Man gewöhnt sich an den Schlafmangel


Mittlerweile habe ich mich, als Langschläferin, schon daran gewöhnt nie durch- oder ausschlafen zu können. Ich denke entweder man schläft gerne oder eben nicht. Christopher tut es nicht. Irgendwann haben die Leute dann auch aufgegeben nachzufragen, ob er denn nun endlich durchschläft.

Und ich war es auch Leid, diese Frage zu beantworten. So wie die Situation jetzt ist, damit kann ich leben. Es ist immerhin schon viel besser als vor 4 Jahren. Ich glaube, es gibt einfach Kinder die nicht in der Lage sind durchzuschlafen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Durchschlafen ein Reifeprozess des Gehirns sei. Ich kann mir gut vorstellen, dass das stimmt. Im Moment durchlebt er wieder einen gewaltigen Entwicklungsprozess und das Schlafen verändert sich dadurch auch - und zwar endlich im positiven.


Alles liebe

eure Steffi

Kommentare:

  1. Liebe Steffi,
    herzlichen Dank für deinen tollen Artikel. Mein Sohn - zwar erst 1 1/2 schläft auch bei Weitem nicht durch. Seit 2 Monaten habe ich sein Bett in seinem Kinderzimmer mehr oder weniger abgeschafft - es steht nun ein Reisebett neben meinem Bett und irgendwann des Nächtens zieht er zu mir ins Bett um. Seitdem wird das Schlafen besser, aber von Durchschlafen ist nicht die Rede! Ich werde noch immer gefragt, ob mein Kleiner denn nun schon durchschläft - es nervt, aber ich habe mittlerweile eine Standardantwort - "Bis er 18 ist wird er schon durchschlafen ..."

    Schön jedenfalls zu lesen, dass es auch anderen so geht und nicht immer nur alles eitler Sonnenschein ist!

    Alles Liebe
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi, danke für den tollen Artikel! Helena ist zwar erst knapp eins, aber jetzt schon heißt es: ach so, sie schläft noch gar nicht durch? Sie wacht auch alle 20-30 Minuten auf, bin ja gespannt, wie es hier weiter geht! Schön jedenfalls, dass bei euch endlich Besserung in Sicht ist! lg Ulli

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi, ich habe eine Tochter, fast 9 Jahre und sie schläft nur phasenweise durch. Bei ihr wird es auf ihre Behinderung geschoben (frühkindlicher Autismus), aber die Auswirkungen auf mich sind die gleichen wie bei einem normalen Kind (hab ich auch, 7). Mir hat die Schlafanalyse und das Festlegen eines Planes anhand des Buches "Schlaf gut" sehr geholfen. Du schreibst nicht, ob dein Sohn tagsüber Probleme hat bzgl. Aufmerksamkeit/Konzentration. Wird er wohl nicht haben, wäre sonst bald in der Schule ein Problem.
    Liebe Grüße
    Sylke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)