Nicht ohne meine Mama - wenn Kinder plötzlich anhänglich werden

Babys und Kleinkinder sind ja oft auf eine Person fixiert - meist eben die Mama. Das verläuft sich aber meist, wenn sie ins Kleinkindalter kommen. Es gibt aber eine Entwicklungsphase in der diese Anhänglichkeit wieder zurück kommt. Warum das so ist und wie du deinem Kind in dieser Phase helfen kannst, erzähle ich dir heute, damit der Satz "nicht ohne meine Mama" bald wieder der Vergangenheit angehört.


Nicht ohne meine Mama - wenn Kinder plötzlich wieder anhänglich sind


Diese Phase tritt meist vor der Einschulung auf. Also meist im Alter zwischen 5 und 7 Jahren. Das Kind, welches vorher schon ziemlich selbstständig war und kein Problem damit hatte, etwas ohne die Mama zu machen wird plötzlich wieder total anhänglich. Nichts geht ohne Mama.


nicht ohne meine Mama


Oftmals treten auch wieder Einschlafprobleme auf und das Kind will plötzlich grundlos nicht mehr in den Kindergarten. Es kann sich schlecht von der Mutter trennen und möchte am liebsten den ganzen Tag ganz nah bei Mama sein und nichts alleine machen. 


Diese Phase kann sehr anstrengend sein, aber man sollte sie dennoch ernst nehmen und mit dem Kind offen darüber sprechen. 


Woher kommt diese Phase?


Nachdem zuerst unser Erstgeborener und jetzt auch unser mittlerer Sohn diese Phase hatten bzw. noch haben, habe ich sehr viele Artikel darüber gelesen und auch mit unserer Kinderärztin darüber gesprochen. 

Diese Vorschulkindphase ist etwas ganz normales im Entwicklungsprozess. Es scheint zuerst als sei es ein Rückschritt, aber im Prinzip sind es "nur" Ängste. Das Kind hat Angst davor, was sich ändert. Gerade vor dem Schuleintritt ändert sich vieles. Die Kinder werden schulreif, selbstständiger und verstehen die Dinge nun viel besser. 

Vielen Kindern macht das Angst und sie reagieren auf diese Angst eigentlich ganz normal. Jeder Mensch der Angst hat, sucht sich einen Ort an dem er sich zurück ziehen und seine Angst vergessen kann. Bei Kindern ist dieser Ort eben die Mama (oder der Papa). Bei den Eltern können sich Kinder frei und sicher fühlen. 


Wie kann ich meinem Kind helfen?


Gib deinem Kind das Gefühl geliebt zu werden. Gib ihm soviel Nähe wie es braucht. Wenn es nicht alleine schlafen will, ist es völlig okay wenn es bei Mama und Papa schläft. Außerdem ist es total wichtig, viel mit dem Kind zu reden. Frag dein Kind offen, ob es vor etwas Angst hat oder was es beschäftigt. Kinder im Vorschulalter können schon sehr gut erzählen, was sie bewegt. 

Bei unseren großen Sohn ging die Phase genauso schnell wie sie gekommen war. Der Schuleintritt war dann komplett problemlos. Bei unserem mittleren Sohn dauert diese Phase nun gut 6 Wochen und es ist im Moment noch kein Ende in Sicht. Er hat diese Phase sehr ausgeprägt und manchmal darf ihn nicht mal mehr die Oma ansprechen ohne das er komisch und abweisend reagiert. 

Er ist aber generell sehr sensibel und reagiert auf alles immer sehr sensibel und manchmal auch extrem. Bis vor kurzem konnte er auch nicht durchschlafen. Jetzt schafft er es schon hin und wieder 10 Stunden durchzuschlafen. Man merkt auch hier, im Schlafverhalten, dass er im Moment eine große Entwicklungsphase durchlebt.

Wir kuscheln viel und ich gebe ihm die Nähe die er braucht. Auch wenn es für mich im Moment sehr anstrengend ist, weil er gar nicht von meiner Seite weicht, merke ich doch, dass er mich einfach braucht. 


*****

Falls dein Vorschulkind also auch plötzlich wieder total anhänglich ist und nichts ohne Mama machen will, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Es ist ein normaler Entwicklungsschritt, bei dem du dein Kind unterstützen kannst, indem du ihm Nähe gibst. Denn wenn sich Kinder zuhause sicher fühlen, dann schaffen sie auch die Herausforderung Einschulung leicht. 


Alles liebe

eure Steffi


1 Kommentar:

  1. Ich kann dir nur zustimmen.
    Momentan haben wir hier wieder die Phase. Ich denke es hängt damit zusammen, weil ich einen neuen Job angefangen habe.
    In der Frühschicht Woche klappt alles problemlos. Auch das durchschlafen klappt prima. Sobald ich Haber die spät Woche habe, sehe ich meinen Sonnenschein morgens 1 bis 1,5 stunden am Tag. Da ich erst spät nach Hause komme und Junior dann schon schläft.
    Er ist nachts unruhig, wacht ständig auf und morgens ist er total anhänglich. Eigentlich bin ich morgens immer ein wusel und mache viele dinge wie Küche Aufräumen und so, aber auch das bleibt dann liegen und wir genießen gemeinsam die Zeit die wir haben mit intensiv kuscheln und apielen.
    Seit ich den neuen Job habe ist er auch mega anhänglich. Vorallem am Wochenende. Aber ich genieße es, denn die spät Woche ist ganz schnell wieder da. Und irgendwie zieht die sich ewig.
    Danke für die tollen Tipps.
    Liebe Grüße Franziska Schade
    Facebook Fran Zi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)