Die Geschichte als meine Kinder zum ersten Mal alleine Brötchen kauften

Ich bin  ja schon eine eher vorsichtige Mama. Ich bin zwar keine typische Glucke (würde ich jetzt mal behaupten), aber bei gewissen Dingen bin ich schon eher vorsichtig. Dazu zählt auch, dass ich meine Kinder eigentlich nie alleine irgendwo hin gehen lasse. Angefangen hat das erst als unser großer letztes Jahr in die Schule kam und von da an zu Fuß zur Schule gehen musste. 

Was hatte ich damals Bauchschmerzen, aber ich wusste, dass ich mich auf ihn verlassen kann. Alexander ist in dieser Hinsicht eigentlich sehr verlässlich und nachdem wir den Schulweg oft geprobt hatten, war das für mich auch kein Problem mehr.

Es gibt immer ein erstes Mal


Heute allerdings hatte ich ganz spontan die Idee meinen großen und den mittleren (7 und 5 Jahre) alleine zum Bäcker zu schicken. Ich wollte damit, dass etwas angeknackste Selbstvertrauen unseres mittleren stärken. Aber irgendwie traute er sich nicht. Er wolle nur, wenn der Papa auch mitgeht. Das war aber eigentlich nicht meine Absicht. Ich wollte, dass er merkt, dass man sich oft nur etwas trauen muss und das etwas neues auch mal aufregend und toll sein kann.





Der Bäcker ist nur wenige Meter von unserem Haus entfernt - eine Straße weiter. Also eigentlich ein leichtes unterfangen. 

Nun hörte aber auch Sebastian, unser kleinster, die Unterhaltung. Er wollte sofort mit. Christopher lies sich von seiner Freude anstecken und sagte, dann geht er auch. 

Nun hatte ich aber ein total mulmiges Gefühl - der kleinste ist ja doch noch nicht ganz 4 Jahre alt. Aber ich wollte dann auch nicht zugeben, dass es vielleicht zu gefährlich für den kleinsten sein könnte. Ich wollte ja das Selbstvertrauen stärken und ihnen nicht Angst machen.

Mama saß auf 1000 Nadeln


Also gingen die drei los. Sie hielten sich gegenseitig an der Hand und sahen dabei so verdammt süß aus. Der große total stolz, dass er auf seine beiden Brüder aufpassen darf und die beiden kleinen so stolz auf sich selbst. 

Und obwohl ich fast den ganzen Weg der drei bis zum Bäcker vom Fenster aus beobachten konnte, hatte ich doch ein ziemlich mulmiges Gefühl. Aber als sie 10 Minuten später mit frischem Gebäck wieder zuhause waren, wusste ich das es richtig war sie alle drei gehen zu lassen.

Sie waren so stolz und ich glaube es hat unserem mittleren eine tolle Erfahrung gebracht. Manchmal muss halt auch die Mama etwas die Kinder loslassen - auch wenn das nicht immer einfach ist. 

Und nun ratet mal, wer von den dreien dem Papa morgen die Sonntagszeitung alleine holen will? :-)


Erzählt doch mal, wie war das bei euch? Wann gingen eure Kinder das erste Mal alleine zum Bäcker oder in den Supermarkt?

Alles Liebe,

eure Steffi


Kommentare:

  1. Toller Bericht und hatte schon Gänsehaut beim lesen ^^
    Ich bin glaub ich die Typische Glucke :D
    Ich habe 4 Kinder im Alter von 20 und 7 Jahre alt.
    Bei meinem jüngsten bin ich wirklich über vorsichtig,kann aber auch viel mit dem tödlichen Autounfalles vor 2 Jahren meines Mannes zusammen hängen.
    Im moment versuche ich mehr los zu lassen. Mal 10 Min alleine zuhause lassen ( der älteste Bruder war ein Stockwerk höher oben, was aber der jüngste nicht wusste. ). Dann war mein jüngster letze Woche alleine mit seinen Freunden ne Stunde draussen. Aber alleine zur Schule und nach Hause möchte er noch nicht. Da er Angst hat Mama kommt nicht mehr wieder ( weil sein Papa auch nicht mehr wieder kam )
    Trotz allem fällt mir das loslassen unheimlich schwer.

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass der Mittlere sich dann auch getraut hat, und dass du dich getraut hast, den Kleinsten auch mit zu lassen.
    Zum Glück ist das bei uns noch lange nicht so weit. Vor dem Tag habe ich nämlich auch etwas Angst...
    Liebe Grüße,
    Swantje

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)