Warum Haustiere für Kinder wichtig sind

Kinder lieben Tiere und meine ganz besonders. Sebastian war schon immer verrückt nach Tieren. Ein Ausflug in den Tierpark ist für ihn das größte. Dabei gefällt ihm am besten immer das Gehege mit den Rehen und Hirschen. Aber auch für Katzen konnte er sich schon immer begeistern. Die beiden großen lieben hingegen eher größere und gefährliche Tiere. So war Christopher eine ganze Weile lang ziemlich verliebt in Elefanten und Alexander nach Tigern. Warum sind Haustiere aber wichtig für Kinder?


Ein Haustier muss her

Das wir irgendwann mal ein Haustier haben werden, war mir irgendwie klar. Als Kind hätte ich immer gerne eins gehabt. Irgendwann bekam ich dann ein Zwergkaninchen. Ich war total happy. Aber es war irgendwie schade, denn richtig spielen konnte ich damit nicht. Mein Mann und ich haben zwar auch ein Aquarium aber damit können kleine Kinder halt wenig anfangen, außer den Fischen beim schwimmen zusehen. Wir überlegten hin und her welches Tier denn nun am besten für die drei Jungs wäre. Wir schwankten zwischen Hasen/Meerschweinchen und einer Katze.



Eine Babykatze zog ein


Wir entschieden uns für eine Katze. Die braucht keinen Käfig und man kann sich mit Katzen super beschäftigen und spielen. Mir war dabei wichtig, dass wir eine kleine Katze bekommen, damit sich diese gleich von Anfang an daran gewöhnen kann, dass hier eben auch Kinder wohnen. Nach ein paar Wochen der Suche wurden wir fündig und holten unsere kleine Mimi ab. Die Freude war groß.


Du bist mein bester Freund


Es ist so wundervoll wie sich die Jungs um die Katze kümmern. Das Füttern machen eigentlich immer sie - nachdem ich ihnen das Futter gegeben habe ;-) Es wird schon früh morgens mit der Katze gespielt und geschmust. Christopher traff es neulich ganz gut als er sagte: "Mimi du bist mein bester Freund".


warum Haustiere für Kinder wichtig sind



Kinder mit Haustieren sind emotional ausgeglichener. So konnte bereits nachgewiesen werden, dass Haustiere positiven Einfluss auf kindliche Beschwerden, wie Depressionen oder emotionale Störungen haben. Darüber hinaus sind Kinder, die Haustiere besitzen kontaktfreudiger und fühlen sich weniger allein. Vor allem Einzelkinder bekommen mit einem Haustier einen knuddeligen Spielkameraden, wenn die Freunde oder Klassenkameraden keine Zeit haben.
Gegenüber Tieren können sich Kinder frei entfalten und ihre Gefühle ausdrücken. Oft finden sie in den kleinen Tieren auch Verbündete, denen sie alles erzählen.

 Verantwortung lernen


Wenn man den Kindern kleine Aufgaben überträgt, können sie so wirklich gut Verantwortung lernen und daran wachsen. Was heißt es sich jeden Tag um jemanden zu kümmern? Was ist wenn ich mal keine Lust habe? All das kann man den Kindern so wunderbar aufzeigen und lernen. Die Jungs haben dabei wirklich tolle Fortschritte gemacht. Sie wissen dass sie die Katze füttern und mit ihr spielen müssen. Auch das kuscheln kommt dabei auf keinen Fall zu kurz.

Hautiere sind wichtig für Kinder

 Für die emotionale Entwicklung gibt es fast nichts besseres als ein Haustier. Kinder sind in der Gegenwart von Tieren fröhlicher und ausgeglichener. Das Verantwortungsbewusstsein steigt und sie lernen Aufgaben zu übernehmen.

Für uns war es die absolut richtige Entscheidung. Alle drei Kinder lieben unsere kleine Babykatze und haben jeden Tag so eine große Freude an ihr. Das ist wirklich schön.

Habt ihr auch Haustiere? Wenn ja, welche? Ich freue mich auf eure Kommentare.

eure Steffi

1 Kommentar:

  1. Sind ganz deiner Meinung - Wir hatten einen Hund ;-) und er hatte nicht nur positive Auswirkungen auf uns...

    Ein Haustier muss her!

    Lg
    Alex

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)