...beim letzten Kind ist alles anders

Als dreifache Mama kann ich auf einiges zurück blicken. Auf schöne Erinnerungen und weniger schönere Erfahrungen. Jetzt wo ich dreifache Mama bin und definitiv kein viertes Kind mehr nach kommt, da kann ich euch eins verraten: Beim letzten Kind ist alles anders - zumindest bei mir.

... beim letzten Kind ist alles anders



das letzte Kind

Beim ersten Kind freute ich mich über jeden kleinen Entwicklungsschritt. Ich freute mich auf die kommende Aufregende Zeit. Alles war so neu und aufregend. Erst konnte ich es gar nicht abwarten bis er endlich Brei essen konnte, dann bis er sitzen und krabbeln konnte und was freute ich mich als er endlich laufen und Mama sagen konnte. Es war alles so unbeschreiblich schön und ich freute mich tierisch darauf, das alles beim zweiten Kind nochmal erleben zu dürfen.


Beim zweiten Kind fand ich dass alles auch noch ziemlich aufregend und auch mindestens genauso schön. Christopher hatte es ziemlich eilig und lernte alles noch viel schneller als Alexander damals. Er schaute sich einfach ziemlich viel vom großen Bruder ab. Zum ersten Geburtstag lief er mir dann schon entgegen und sprach kurz danach seine ersten vollständigen Sätze. Ich war stolz auf ihn, vermisste aber auch die Babyzeit. Wann bitte waren meine Babys so schnell so groß geworden?

Option drittes Kind

Aber ich konnte das alles relativ gut verschmerzen, hatte ich doch damals schon die Option drittes Kind im Hinterkopf. Beim dritten Kind wollte ich alles mehr genießen.

das letzte Kind

Sebastian, unser drittes Kind, kündigte sich dann schneller als erwartet an und ich versuchte bereits in der Schwangerschaft jeden noch so kleinen Moment in mich aufzusaugen und zu konservieren. Denn ich wusste, es würde meine letzte Schwangerschaft sein.

Durch viele Komplikationen ist mir das leider nur mäßig geglückt. Aber ich könnte mir einige schöne Momente gut im Gedächtnis behalten und erinnere mich sehr gerne daran zurück.



Bitte bleib noch lange ein Baby

Nachdem Sebastian geboren war, versuchte ich den magischen Babyduft so oft es geht einzuatmen und ihn so oft es geht zu kuscheln. Ich genoss die gemeinsame Stillzeit und ich hatte es absolut nicht eilig mit der Beikost oder dem krabbeln oder sonst was.

Ich saugte diese besondere neugeborenen Zeit in mich auf. Bei den beiden großen schlief ich abends erschöpft ein. Bei Sebastian lag ich nachts stundenlang wach und schaute ihm beim schlafen zu. Es war einfach anders. Ich wusste diese Zeit kommt nie wieder. Nie wieder werde ich ein Kind gebären und nie wieder ein neugeborenes stillen und kuscheln können.

Ich konnte einfach das hier und jetzt genießen. Ich wusste die aufregende Zeit mit krabbeln und laufen kommt auch von ganz alleine. Ich hatte nicht den Drang dazu ihn schneller auf irgendwas vorbereiten zu müssen.

Auch jetzt ist noch alles anders

War ich bei den beiden großen noch konsequenter was beispielsweise den Mittagsschlaf anging, so denk ich mir jetzt: Was solls? Er ist nur jetzt noch so klein und möchte mit Mama kuscheln. Andere Zeiten kommen von ganz alleine. Und wisst ihr was? Ich genieße es unendlich, denn ich weiß es ist das letzte Mal.

Ich wünschte ich hätte dieses Wissen bzw Denkweise auch bei den beiden großen schon gehabt. Ich hätte mich dann wohl weniger unter Druck gesetzt und hätte die wertvolle Babyzeit mehr genießen können.

Ich möchte euch damit eines sagen: Lasst eure Babys, Babys sein. Sie lernen alles von alleine. Kein Baby muss mit 4 Monaten schon sitzen und Brei essen können. Wisst ihr wie ich meine?


Genießt jeden wertvollen Babymoment - er kommt nie wieder zurück. <3



Kommentare:

  1. Ich bin derzeit schwanger mit meinem ersten Kind und dieser Beitrag hat mir einen wichtigen Denkanstoß gegeben!

    Ich merke jetzt schon, wie ich mir oft wünsche, dass die Zeit schneller vergeht, damit ich das Baby endlich im Arm halten kann aber stattdessen sollte man diese Zeit wahrscheinlich besonders genießen. Vor allem in der ersten Schwangerschaft (ohne große Geschwister) hat man ja noch alle Zeit der Welt wirklich auf sich und seinen Körper zu hören und diese Zeit ganz intensiv wahrzunehmen... Danke für diesen tollen und wichtigen Beitrag!

    Nele von faminino.de

    AntwortenLöschen
  2. die ist ja schön, da würden sich meine jungs sehr freuen! die spielsachen von grimm's sind sowieso alle ein traum...

    AntwortenLöschen
  3. sorry, falscher beitrag :) mein handy spinnt!

    AntwortenLöschen
  4. So schön geschrieben und du schreibst mir aus der Seele. Mein dritter ist jetzt auch gerade ein Jahr alt geworden und mir ging es ganz genauso. Dachte schon ich bin alleine mit dieser Denkweise. Schön zu lesen dass du es genauso empfindest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Ich fühle das auch,das dritte Kind versetetz einen in eine ganz besondere Phase, intensiv, wunderschön <3

      Löschen
  5. Ist schön zu lesen! Musste oder wollte ich bei den grossen schnell wieder srbeiten, würde ich baby prinzessin am liebsten nir in die kita geben!
    Sie darf such gerne bei mir weiterschlafen wenn die munter wird!
    Sie kann noch immer nicht krabbeln, mir egal- das kommt noch früh genug!
    Bei den jungs war ich do stolz sls die liefen,....

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön geschrieben. Seid 5 Wochen bin auch ich eine 3 fache Jungs Mama,die großen sind 6 und 4 und ich genieße es in vollen Zügen. Das erste mal weinen musste ich schon als ich das Krankenhaus verließ mit einem Mal war Schwangerschaft, Geburt und Krankenhaus Aufenthalt den ich ganz allein mit dem Baby genießen konnte vorbei. Ich wusste nie wieder werde ich so etwas schönes erleben. Uch liebe es schwanger zu sein. Ich liebe die Geburt und wollte nie irgendwelche Schmerzmittel haben, ich wollte jeden Schritt voll und ganz mit erleben.
    Sogar meine Schwangerschaft war diesmal bis 39/6 die ersten beiden kamen 10 Tage vor dem ET. Ich wollte diesmal alles anders und länger und es hat geklappt, endlich auch meine ersehnte Wassergeburt. Der kleinste schreit sehr viel weshalb ich ihn eigentlich den ganzen Tag trage und 1 1/2 stündlich Stille. Alles egal ich genieße es wobei schon viele andere sagen oh gott ich würde durchdrehen.
    Mein Mann ist auf das Sofa gezogen weil der kleine nachts gerne 2 Std wach und unruhig ist.
    Ich bin dann einfach bei ihm, kuschel und küsse ihn ich liebe wie er riecht und genieße sein zerknauschtes müdes Gesicht :)
    Es gibt nix schöneres wie seinem Baby dabei zu zu sehen wie es wächst und jeden Tag neue Dinge lernt. Auch die großen Brüder zu beobachten wie sie den kleinen angucken, küssen und tragen.
    Ich bin Mama mit Leib und Seele und etwas schöneres gibt es nicht.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)