Ich bin müde ...

Seit 7 Jahren bin ich Mama und seitdem habe ich kein einziges Mal ausgeschlafen. Wirklich - kein einziges Mal. Das ist doch traurig, oder? Zuerst war die Zeit mit Baby und stillen, da ist an ausschlafen sowieso nicht zu denken. Danach kamen die Zähne, dann das zweite Kind. Unser zweites Kind war schon immer ein sehr schlechter Schläfer und hat zu Spitzenzeiten alle 20 min geweint. Dann kam das dritte Kind...

Ich bin müde - Schlafmangel bei Müttern


Sclafmangel
Foto: www.pixabay.com


Ihr seht schon an ausreichend Schlaf war die letzten 7 Jahre wirklich nicht zu denken. Es hat mich auch eigentlich nicht gestört. Es war halt einfach so. Aber in den letzten Monaten hat sich eine gewisse Grundmüdigkeit eingespielt, welche mir wirklich im Moment sehr zu schaffen macht.

Ich bin müde - bin ich deshalb eine schlechte Mutter?

Mein Tagesablauf ist streng gestaffelt. Der Tag beginnt meist um 6 Uhr. Ich kümmere mich ums Frühstück, ums anziehen und darum dass der große in die Schule kommt. Am Vormittag muss ich den Haushalt erledigen. Wäsche waschen, kochen, aufräumen und putzen. Dazwischen Kinder bespaßen und Streitigkeiten schlichten.

Mittags den großen abholen und gemeinsam die Hausaufgaben erledigen. Nachmittags die Kinder beschäftigen und "nebenbei" versuchen die Arbeit für den Blog zu erledigen. Das gelingt mir natürlich fast nie und so muss ich abends arbeiten.

Abends bin ich aber müde und nicht selten schlafe ich um 20 Uhr mit Laptop auf dem Schoß ein und manchmal denke ich mir dabei: Bin ich eine schlechte Mutter? Wieso schaffe ich es nicht, meine Arbeit, meine Kinder und meinen Haushalt zu erledigen ohne abends todmüde auf dem Sofa einzuschlafen?

Ich bin müde...

Ich bin einfach zu müde. Zu müde um jeden Tag die selben 10 Fragen 100 Mal zu beantworten. Zu müde um jeden Tag 2 Ladungen Wäsche zu waschen. Zu müde um jeden Tag die gleichen Streitereien zu schlichten. Zu müde um jeden Tag ein Essen zu kochen, welches alle essen möchten. Zu müde um jeden Tag die ausgeleerte Milch aufzuwischen.

Wie sehr sehne ich mich nach etwas Zeit für mich. Für mich als Mensch - als Frau, als Freundin oder als Schwester.

Es ist schwer als dreifache Mutter allem gerecht zu werden. Bisher hatte ich damit keine Probleme. Aber nun wächst mir alles über den Kopf und ich finde es echt schwer überall 100% zu geben. Kann man das überhaupt? Ist es nötig überall 100% zu geben?

Es ist okay...

Ist es nicht vielmehr okay auch als Mama mal zu sagen: STOP! Bis hier her und nicht mehr weiter? Ist es nicht legitim, dass auch wir Mütter mal eine Pause brauchen? Eine Erholung vom Alltag?

Ich bin ehrlich, manchmal habe ich das Gefühl es wäre nicht okay. Denn außenstehende verstehen oft nicht, was man den ganzen Tag eigentlich so macht und welche Last einem manchmal auf den Schultern lastet. Ja ich bin müde und gebe es zu - who cares?

Steht doch auch ihr dazu, dass es manchmal einfach ein wenig zu viel ist. Nehmt euch Zeit für euch und tankt Kraft.

*****

Ich liebe meine Kinder und ich bin niemals zu müde um ihnen abends Gute Nacht zu sagen. Ich bin niemals zu müde um mit ihnen zu spielen. Und ich bin niemals zu müde um ihre Mama zu sein. <3

Alles liebe

eure Steffi

Kommentare:

  1. Liebe Steffi!
    Seit ich Mama bin, weiß auch ich, was Müdigkeit bedeutet. Es ist nicht diese Müdigkeit, wie nach einer Partynacht, in der man nur 2 Stunden geschlafen hat.
    Es ist diese chronische Müdigkeit, wenn das Kind jede Stunde aufwacht, Nacht für Nacht. Über Monate hinweg. Oder Jahre - wenn man mehrere Kinder hat!
    Ich hab nur eins, und bin dennoch oft so müde, sodass ich kaum zu etwas Lust habe.
    Du hast 3 Kinder - und ich muss dich bewundern, dass du alles so toll schaffst!
    Auch die ganze Arbeit mit dem Blog!
    Wahnsinn- wirklich!
    Und auch du darfst müde sein, das dürfen wir alle. Das macht uns menschlich!
    Ich wünsche dir eine ruhige Nacht!
    Liebe Grüße
    Eine 1fache Jungsmama 😁

    AntwortenLöschen
  2. Versuch dir echt mal Zeit nur für dich zu nehmen!wirkt oft Wunder!und wenns ne Stunde ist in der du in Ruhe ein Vollbad nimmst!Hatten letztens auch einen Durchhänger,die beiden Jungs haben echt nur gestritten,ich war nur noch genervt...das Wetter dazu nicht gerade optimal um gross was zu unternehmen....hab dann versucht an mir zu arbeiten.Dinge positiver sehen.Bewusst machen,dass sie so schnell gross werden und man diese Zeit nie mehr zurückbekommt.Ganz wichtig:Hilfe annehmen und darauf vertrauen,dass die Kinder auch beim Partner oder wem anderen in guten Händen sind.Und sich nicht immer mit anderen vergleichen. Oft hat man ganz falsche Eindrücke! Bei uns hilfts auch viel,wenn man mit dem Grossen was alleine macht...da reicht ein kurzer Spaziergang.Ist natürlich mit 3 Kids nochmal schwieriger. Wenn ich oft in meiner chaotischen Wohnung mit 2 streitenden Jungs bin,denk ich mir oft.."wie schafft man das mit 3 Kindern?und Haus?und Blog schreiben!" Du machst das toll!!!!!sei stolz auf dich ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wie gut ich das kenne.. zwar erst seit bald 5 Jahren und trotzdem vermisse ich MICH und einfach nur 6h schlafen an einem Stück sooo sehr! Man liebt diese Zwerge über alles (meine sind 4J. , 3J. und 9 Monate) aber auftanken und Kraft schöpfen wäre mal gut.. Aber wir sind ja "nur zu Hause" hahahaaa Alles Liebe für Dich und diese ehrlichen Worte!

    AntwortenLöschen
  4. Wo sind die Väter? Ich habe auch ein Kind und bin entspannt. Wir wechseln uns beide ab mit Nachts aufstehen oder auch am Wochenendemorgens aufstehen. So kann jeder Mal ausschlafen und jeder weiss was es heisst ein Kind zu haben. Ihr müsst die Väter mehr mit einbeziehen. Alleinerziehende haben es schwieriger. Aber selbst dann gibt es die Möglichkeit die Kinder alle 14 Tage zum Vater zu bringen oder auch Entlastungswochenenden einzufordern. Die Väter sollen und wollen auch Zeit mit euren Kindern verbringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen - nicht bös gemeint aber die Betonung liegt bei 1 Kind! Ich möchte dir echt nicht weniger Arbeit usw unterstellen aber es ist nicht mit 3 Kindern zu vergleichen. Genauso wenig wie Wohnung mit Haus, wie alt die Kinder sind usw.

      Ja ich habe einen Mann aber dieser geht um 6h morgens raus und kommt abends um 18h nach Hause - oft ist er um 20h platt von der körperlichen Arbeit und hört nachts die Kinder nicht einmal.. Wochenenden versucht man es gemeinsam zu meistern aber stillen kann der Mann trotzdem nicht ;-)

      Genau deswegen dürfen und sollen Mama's auch mal ein Recht zum meckern haben - es ist eben nicht immer so wunderschön.. und ja, es wird wieder anders und das alles viel zu schnell :-)
      Wünsche euch tollen Tag.

      Löschen
  5. Ich verstehe Dich total! Und ja, man muss auch mal Dampf ablassen können!
    Unsere Rabauken sind 7,4 und bald 2. Die Große geht in die 2. Klasse, die Zweite in den Kiga und der Lütte wird noch gestillt und für mich zu Recht zu Hause.
    Bei mir ist die Luft auch raus. Manchmal bekomm ich meinen Alltag nicht wirklich hin, dann bleiben mal eben 3 Maschinen Wäsche liegen... Aber Hauptsache den Kids geht es gut ;-).
    Mein Mann ist auch berufstätig, versucht aber immer genug Zeit mit den Kindern zu verbringen. Dafür hat er auch vom Schichtdienst zur Tagesklinik in der Psychiatrie gewechselt. SO haben wir ihn immer am Wochenende und an den Feiertagen :-). Dennoch denk ich oft, ich schaff es nicht.
    Daher habe ich mich dazu entschlossen, in Mutter-Kind-Kur zu fahren. Ja, mit allen 3 Kids. Mein Ziel ist ganz einfach: Ich wünsche mir für die Zukunft einfach ein paar Hilfen, um besser klar zu kommen. Und das Ganze mit meinen Kindern.
    Mein Mann unterstützt mich, wo er nur kann. 3 Wochen ohne uns wird er schon klarkommen, auch wenn er uns vermissen wird ;-).
    Bei meinem nächsten Termin wird der Antrag geschrieben, die ärztlichen Atteste habe ich beisammen. Mal sehen, ob es meine Wunschklinik wird und ob wir wirklich in den Widerspruch müssen...

    Dir von Herzen alles Gute und ganz liebe Grüße!!!
    Yvonne van Brakel und ihre Rasselbande

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, du sprichst mir aus dem Herzen, ich habe 2 Mädels (6 und fast 3 Jahre) und habe seit nun 6 Jahren keine Nacht durchgeschlafen. Meine erste Tochter habe ich 3 Jahre gestillt und sie ist nachts ca alle 2 Stunden aufgewacht. Und meine zweite nun schon fast 3jährige Tochter wird auch noch gestillt und hält es nachts wie ihre Schwester.
    Meine Kinder sind beide daheim und gehen nicht in den Kindergarten/Kita. Also bin ich manchmal schon echt erledigt.
    Ich fand es schön von dir und deinen Erfahrungen zu lesen. Mein Mann geht übrigens arbeiten und verbringt jede freie Minute mit uns. Aber ein gestilltes Kind kann nachts nicht vom Papa getröstet werden. Hier kann Mann also nicht einspringen und uns Mamas entlasten, auch wenn er will. So zumindest meine Erfahrung

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Dieser muss erst von mir freigeschaltet werden, ist dann aber sichtbar. :-)